Ich freue mich ab Montag, 04.05.2020, wieder für Sie da zu sein und stehe für Terminvereinbarung ab sofort zur Verfügung.

Welche zusätzlichen Schutzmaßnahmen wir einhalten/umsetzen müssen, wird vom Gesundheitsministerium noch konkretisiert. Ich werde Sie darüber am Laufenden halten. Was Sie auf alle Fälle benötigen, ist Ihr Mundnasenschutz, bitte nehmen Sie ihn immer zu Ihrer Behandlung mit und kommen Sie nur, wenn Sie sich gesund fühlen. Bis bald und herzliche Grüße!

Indikationen Lymphdrainage

Hier finden Sie einen Überblick der primären Anwendungsbereiche von manuellen Lymphdrainagen und in welchen Fällen Lymphdrainage als begleitende Maßnahme zu der Behandlung Ihres Arztes zusätzliche Hilfestellung leisten kann.

  • Primäre (angeborene) und sekundäre (erworbene) Lymphödeme
  • Nach Operationen, die mit Schwellungen oder Hämatomen einhergehen (plastische Chirurgie, Neurochirurgie, Orthopädie, Kieferchirurgie)
  • Trauma- und Verletzungsfolgen mit Ödem- und Hämatombelastung
  • Chronische Entzündungen (z.B. Nebenhöhlenentzündungen)
  • Rheuma, Polyarthritis, Morbus Sudeck
  • Folgen von Lymphangitis (Erysipel)
  • Ödeme im Cerebralbereich, z.B. Commotio cerebri (Schädelhirntrauma, Gehirnerschütterung), Apoplexie (Schlaganfall), Migräne
  • Postthrombotisches Syndrom
  • Ulcera cruris (Geschwüre)
  • Mastodynie, Schwangerschaftsbegleitung, Milchstau
  • Ödeme nach Entfernung von Lymphknoten oder Bestrahlung
  • Entlastung bei Venenbeschwerden